DSLV - Deutscher Sportlehrer Verband e.V. // Landesverband Baden-Württemberg

Themen

Vorläufige Workshop-Übersicht als .pdf-Download

Workshop-Angebote
DSLV-Schulsport-Kongress (14.10.05)
- Änderungen vorbehalten

Kleine Spiele:

Kleine Spiele für große Gruppen (Lang)
Auch große Klassen haben ein Recht auf optimale Nützung der Sportstunde. Aufgezeigt werden kleine Spiele, bei denen niemand warten muss bis er „dran“ ist

Wilde Spiele für wilde Jungs und wilde Mädels (Frommel)
Bisweilen ist es nicht von Nachteil, wenn man mit einem "kleinen wilden Spiel" die überschüssige Energie einer Sportklasse motivierend kanalisieren kann. Ein kleiner Ausschnitt von "wilden Spielen", die keineswegs unkontrolliert oder ungeregelt ablaufen, sollen das Handlungsrepertoire der Workshop-Teilnehmer erweitern. Adressatengruppe: Sek. 1 + 2 / Aktive Teilnahme ist unbedingt erforderlich!

Spiele zur Teamfähigkeitsbildung (Kübler)

Spiele mit der Hand (Dietz)

Volley spielen (Fettah)
Volley spielen – was ist das? - Möglichkeiten und Grenzen im Schulsport
Praxis: Von kleinen Spielformen zu möglichen Wettkampfformen

Badminton federleicht – eine spielerische Einführung für die Unterstufe (Schipke)
Ein spielerischer Einblick in das Rückschlagspiel Badminton, bei dem Basisinformationen und Grundlagentechniken an der Turnierform "Bundesligaspiel" entwickelt werden sollen.

kreativer Umgang mit Ballspielen (Kupka)

Die neuen Bildungsstandards verlangen, dass SchülerInnen der Klassen 5 und 6 selber Spiele erfinden und diese nach ihren Bedürfnissen abändern können. Es soll gezeigt werden, dass dies mit einer recht einfachen Struktur und mit Hilfe von Arbeitskarten leicht zu bewerkstelligen ist. Nach der Vorstellung des Konzepts sollen die Workshop-Teilnehmer in Gruppen selber eine Spielidee entwickeln und vorstellen. Hierbei sind auch Vorschläge für eine Verbesserung oder Weiterentwicklung des Konzepts willkommen.

Spiele im Freien/ Trendsportarten:

Raufen, Laufen, Kämpfen – zum Rugby-Spiel (Guyénot)
Anhand einer Demonstration einer Sportunterrichtsstunde (90min) werden Wege aufgezeigt, wie man – sicher und einfach – unseren Schülerinnen und Schülern den Rugbysport nahe bringen kann

Frisbeesport – mehr als nur ein Spiel (Kendall)
"Ultimate-Frisbee" als interessante Mannschaftssportart für den Schulsport:
- Erlernen und Erproben der wichtigsten Wurf- und Fangtechniken
- Anwendung in verschiedenen Spielformen
- Ultimate-Frisbee

Zieh-/ Kampf- und Raufspiele (Haar, Marquardt, Voige)
Eine theoretisch hinterfragte Praxisveranstaltung zu dem in den neuen Bildungsplänen neu aufgenommenen Thema Zieh-, Kampf- oder Raufspiele. Dabei werden u.a. methodische und pädagogische Grundsätze zum Raufen und Kämpfen, Organisation und Sicherheit, Mädchen und Kampfspiele thematisiert

Rope-Skipping zum Kennenlernen (Klein/ Klein)
Einführung in das Rope Skipping mit einer Kurzdemonstration der vielfältigen Möglichkeiten im Speed Rope, Double Dutch, Wheel und Visitor
- Methodischer Aufbau zum Erlernen des Wheel
- Double Dutch – die Königsdisziplin im Rope Skipping

Große Spiele:

Vom Spielen mit der Hand zum Handball spielen (Baur-Fettah):
Von Geschicklichkeitsübungen und Spielen mit dem Ball (sowohl alleine als auch mit dem Partner und mit der Gruppe) zu Spielformen, die sich immer mehr dem Handballspiel annähern. Eignet sich in Teilen für die Kleinsten, kann aber auch als ganze Konzeption in der Sekundarstufe mit den Großen durchgeführt werden

Volley spielen (Fettah)
Volley spielen – was ist das?
Möglichkeiten und Grenzen im Schulsport
Praxis: Von kleinen Spielformen zu möglichen Wettkampfformen

Basketball – ein spielgemäßes Konzept für den Unterricht (Schey)
Grundtechniken: Dribbeln, Passen, Werfen, Überzahlspiele auf 1 Korb sowie auf 2 Körbe, Unterrichtsbeispiele.

Übungsformen zur Verbesserung der Technik und Koordination im Fußball (Mutz)

Bei den Übungsformen und Spielformen mit großen Gruppen sollen die Grundlagentechniken und die koordinativen Fähigkeiten trainiert werden, wobei gleichzeitig auf die Differenzierung innerhalb der Übung geachtet werden soll.

Fußball für Mädchen

Individualsportarten:

Grundlagen des Bodenturnens als Vorbereitung für das allgemeine Gerätturnen in der Schule (Förderer)
Einführung in die Grundelemente des Bodenturnens: altersgemäße Aufbereitung mit sinnvollem Geräteaufbau und einfachen Vermittlungs-Tricks. Aufzeigen der Zusammenhänge mit anderen Geräten.

Partner- und Gruppenturnen in Gerätelandschaften (Förderer)
Grundlagen am Boden (Rolle, Rad, Handstand) - in Verbindung mit anderen Großgeräten (Reck, Balken, Barren) und Elementen aus dem Partner- und Gruppenturnen

Bewegungserfahrungen mit dem Minitrampolin (Müller)
Das Springen am Minitrampolin ist für Schülerinnen und Schüler äußerst attraktiv, aber koordinativ höchstanspruchsvoll. In diesem Workshop werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Kinder an diesem Gerät auf vielfältige Art und Weise bewegungstechnisch spielerisch gefördert und gefordert werden können.

Schwimmen - Bewegungsasymmetrien bei der Technik des Brustschwimmens (Lorenz)
Eine Schwierigkeit bei der Vermittlung des Brustschwimmens stellen Bewegungsasymmetrien (Scherbewegungen) dar. Bei dem Workshop wird die Problematik bewegungsanalytisch erörtert. Es werden methodische Wege zur Vermeidung der Fehlbewegung beim Neulernen besprochen und Möglichkeiten zur Korrektur aufgezeigt.

Ausdauertraining – Laufen und Orientieren im Gelände (Kurz)
Die allgemeine aerobe Ausdauer ist eine bedeutsame konditionelle Voraussetzung für jegliches Sporttreiben mit wesentlicher gesundheitlich-präventiver Bedeutsamkeit. In der Bildungsplanreform 2004 wurde sie als wesentlicher Bestandteil für den Sportunterricht an allen Schularten verankert. In dem Workshop wird exemplarisch aufgezeigt, wie sie im Rahmen des Sportunterrichts oder im Fächerverbund thematisiert werden kann.

Schnelligkeitstraining mit Pfiff – geeignete Staffelformen spielerisch und interessant verpackt (Seeger)

1. Spielerische Einführung (sich vergleichen)
2. Übungsformen mit dem Ziel:

Reagieren/ Starten/ Anlaufen/ Ablaufen/ Treffen
- Übungen zum Übergeben des Stabes
- komplexer Wechselvorgang
- geeignete Organisationsformen für die Halle (Planung und Aufbau)

Gesundheitsorientiertes Muskelkrafttraining im Schulsport (Gießing)
In diesem Workshop werden die Grundlagen des gesundheitsorientierten Muskelkrafttrainings erläutert und anschließend entsprechende Übungen vorgestellt, die sich problemlos mit den in jeder Turnhalle vorhandenen Geräten ausführen lassen.

Tänzerische Erwärmungsformen (Gutekunst)
Kennen lernen von Unterrichtsideen zum Stundeneinstieg aus dem Bereich HipHop und Aerobic

Bewegt lernen, tanzen und gestalten im Fächerverbund BBS der GS/ B-Plan (Popp)
Inhalt: "Rhythmus und Musik in der Bewegung erfahren... erlebend, lernend, tanzend, gestaltend".
Im Sinne Fächer verbindenden Unterrichts (s. B-Plan 2004) stehen hier Anregungen und Umsetzungsideen zum o.g. Thema im Mittelpunkt, selbst zu erfahren, gemeinsam zu reflektieren.

HipHop

Spezielle Angebote für Erzieherinnen/ Grundschullehrerinnen:

Bessere Startchancen durch Bewegungs-, Spiel- und Sporterziehung im Kindergarten und im ersten und zweiten Grundschuljahr (Kromer)
Am Beispiel der Broschüre „Erfahren und Begreifen durch Spielen und Sich-bewegen“ werden Möglichkeiten zur Umsetzung des ganzheitlichen Ansatzes „Erziehung unserer Kinder zur und durch Bewegung“ in der Praxis mit den Teilnehmern aufgezeigt

Bewegung und Mathematik – bewegtes Lernen (Wagner)
In dieser Veranstaltung soll ein Konzept zur Einführung der Zahlen vorgestellt werden, das auf der Grundlage von Bewegung entwickelt ist. Der pädagogische Zugang führt von „Bewegung“ über „Umgangssprache“ zur „Fachsprache“, der didaktische ist hauptsächlich ordinal orientiert. Dabei sollen Kinder die Grunddimensionen des Zahlensystems – Ausgangspunkt, Richtung, Maß. Abfolge und Bündelung – bewegend erleben.
Des Weiteren sollen Beispiele aus anderen Bereichen der Elementarmathematik vorgestellt werden.

Englisch lernen mit Musik und Bewegung (Carle)
Der musikalische Zugang zur Fremdsprache eröffnet in Kombination mit Bewegung, Rhythmus-Patterns, Songs und vor allem viel Spaß unerwartete Möglichkeiten. Anhand von verschiedenen Beispielen wird aufgezeigt, wie kleinste Musik- und Bewegungselemente den Spracherwerbe fördern und zur vertiefenden Wiederholung anregen.

Musik, Bewegung, Tanz im Französisch-Unterricht der Grundschule (Mangold-Siepe)
Bewegung und Musik sind Elemente, die auch den Französischunterricht bereichern können. Anhand von Tanz, Rap und Spielliedern werden Beispiele aufgezeigt, wie sich auf leichte Art Sprache, Musik und Bewegung verbinden lassen. Ein Mitmach-Workshop für LehrerInnen der Klassen 1-4.

Ausdruckserziehung (Bannmüller)
Über Bewegung lassen sich vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten entwickeln. Musik, Sprache, Geräte und Materialien sind Anlässe, Kinder in ihrer Darstellungsfreude anzuregen. Mit Beispielen aus der Praxis zum Darstellenden Spiel in der Grundschule soll gezeigt werden, wie eine Figur aufgebaut werden kann, wie ein Gedicht in Bewegung und Musik umgesetzt werden kann oder wie ein Bild in Bewegung im Raum gestaltet werden kann. (Die Teilnehmer werden gebeten, HÜTE; Schuhe und Handschule mitzubringen.)

Spezielle Angebote für Sportlehrkräfte weiterführender Schulen:

Bildungsstandards: Förderung von Handlungskompetenz über fundamentale Bewegungsformen aus dem Gerätturnen (Kollmann)
Umsetzungsimpulse zur Förderung von Handlungskompetenz werden angeboten über
- organisatorische Aufgaben, (z.B. Auf-, Um- und Abbau)
   - à Methoden- und Sozialkompetenz
- offene Bewegungsangebote (z.B. Bewegungslandschaften)
   - à Personalkompetenz)
- strukturierte Bewegungsangebote (differenzierte Übungen)
   - à Fachkompetenz)
- Praxis-Theorie-Verknüpfung (Zuordnung von Fachtermini zu entsprechenden turnerischen Fertigkeiten
   - à Fachkompetenz

Der Sportunterricht soll darüber hinaus die Schüler befähigen, ihre eigene Leistungsfähigkeit einschätzen sowie individuelle Bezugsnormen im Klassengefüge herstellen zu können. Zur Schulung von Handlungskompetenz werden neben rein fachlichen und methodischen Fähigkeiten auch personale und soziale Kompetenzen angestrebt, die somit zu einer umfassenden Handlungskompetenz im Sportunterricht führen können.

Vom Spielen zum Spiel – Einführung in das Sportspiel Basketball in Kl. 5 und 6 unter Berücksichtigung der Theorie-Praxis-Verknüpfung (Breitinger)
Vom Spielen zum Spiel – eine Einführung in das Sportspiel Basketball in Klasse 5 und 6 unter Berücksichtigung der Theorie-Praxisverknüpfung

für alle:
-
Vortrag: Überlebensstrategien im Schulalltag (Hein)
- Entspannungstechniken
- Sprecherziehung für Lehrer

Workshop-Übersicht als .pdf-Download

Seite druckenSeite drucken